Gehalt LohntüteDer Bundesrat hat den Lohnsteueränderungsrichtlinien (LStÄR 2015) zugestimmt. Eine wichtige Änderung: Die Grenzbeträge  für Aufmerksamkeiten, Arbeitsessen und Zuwendungen bei Betriebsveranstaltungen werden angehoben.

Bisher gehörten zu den nicht lohnsteuerpflichtigen Aufmerksamkeiten Sachzuwendungen bis zu einem Wert von 40 EUR (z. B. Blumen oder ein Buch), die dem Mitarbeiter oder seinem Angehörigen aus Anlass eines besonderen persönlichen Ereignisses (z. B. Geburtstag, Hochzeit oder Geburt eines Kindes) zugewendet werden. Ab 1.1.2015 wird diese Freigrenze auf 60 EUR (einschließlich Umsatzsteuer) erhöht (R 19.6 Abs. 1 LStÄR 2015 „Aufmerksamkeiten“). Wie bisher bleiben Geldzuwendungen – auch innerhalb der 60-EUR-Grenze – stets steuer- und beitragspflichtig.

Unter diese Grenze fallen auch sog. Arbeitsessen. Ein Arbeitsessen in diesem Sinne liegt vor, wenn der Arbeitgeber den Mitarbeitern anlässlich oder während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes (z. B. während einer außergewöhnlichen betrieblichen Besprechung oder Sitzung), im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigen Gestaltung des Arbeitsablaufs Speisen unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt.

 

Zuwendungen im Rahmen von Betriebsveranstaltungen

Für geldwerte Vorteile, die einen Arbeitnehmer bei einer Betriebsveranstaltungen vom Arbeitgeber gewährt werden, wird die Freigrenze von derzeit 110 EUR auf 150 EUR angehoben (§ 19 Abs. 1 Nr. 1a EStG). Mit dieser Erhöhung ist eine gesetzliche Regelung der bisherigen Verwaltungsgrundsätze (R 19.5 LStR) verbunden. Dabei wird auch fixiert, dass als Zuwendungen alle Aufwendungen des Arbeitgebers gelten, unabhängig davon, ob diese einem Arbeitnehmer individuell zurechenbar sind oder nur über einen rechnerischen Anteil an den Gemeinkosten. Es sind bis zu 2 Veranstaltungen im Jahr möglich und es muss der anteilig auf den Arbeitnehmer und dessen Begleitpersonen entfallende Aufwand herangezogen werden, ebenso die Vergütung von Reisekosten zur Betriebsveranstaltung. Auch die Kosten für den sog. äußeren Rahmen sind einzubeziehen. Damit wird die günstigere Rechtsprechung des BFH ab 2015 ausgehebelt.
Es sollen bei der Prüfung dieser Freigrenze ab 2015 also auch Sachgeschenke an den einzelnen Arbeitnehmer anlässlich von Betriebsveranstaltungen (z. B. Präsentkorb) ebenfalls bis brutto 60 EUR (bisher: brutto 40 EUR) in die Gesamtkosten der Betriebsveranstaltungen einbezogen und bei Überschreiten der 150 EUR-Grenze mit 25 % pauschal besteuert werden können (R 19.5 Abs. 6 LStÄR 2015 „Zuwendungen im Rahmen von Betriebsveranstaltungen“).

Gleiches gilt dann auch für Geschenke  anlässlich „anderer“ betrieblich organisierter Veranstaltungen, die den Charakter einer Betriebsveranstaltung haben, z. B.

  • Arbeitnehmerjubiläum,
  • Verabschiedung,
  • Einführung oder
  • Geburtstagsempfang als betriebliche Veranstaltung.
Lohnsteueränderungsrichtlinien 2015 – Teil 1Erhöhung der Freigrenze
Markiert in: